Startseite » Der Verband » Verbandshistorie

Verbandshistorie

1888
26. Oktober Gründung des "Eisbahnverein auf der Uhlenhorst e.V.", später Klipper.
Ältester Tennis-Verein Hamburgs, wo 1889 der erste Tennisplatz eingeweiht wurde.

1892
Austragung der ersten Internationalen Tennis-Meisterschaften von Deutschland
auf der Anlage des "Eisbahnverein auf der Uhlenhorst e.V."

1901
Gründung der Hamburger Tennis-Gilde zwecks Ausrichtung der Internationalen Tennis-Meisterschaften von Deutschland. Sie zeichnete damals auch für die übrigen Tennisbelange in Hamburg verantwortlich. Ihr erster Präsident war Carl August von der Meden.

1911
Tod von C.A. von der Meden. Ihm zu Ehren werden die Punktspiele "Medenspiele" genannt.
Auch der Centre Court am Rothenbaum heißt nun "Medenplatz".

1932
(22.3.) Gründung des Hamburger Tennis-Verbandes, der aus der Hamburger Tennis-Gilde hervorgegangen ist.
Sie ist jetzt nur noch für die Ausrichtung der Internationalen Tennis-Meisterschaften von Deutschland zuständig.

1932-1945
Kurt Lindener erster Präsident des Hamburger Tennis-Verbandes.

1934
Hamburgs Herren-Auswahl gewinnt die Gr. Medenspiele

1947
Neugründung des Hamburger Tennis-Verbandes nach dem 2. Weltkrieg.

1947-1949
Dr. Theo Ahrends Präsident des Hamburger Tennis-Verbandes.

1948
Wiederaufnahme der Kl. Medenspiele in fünf Spielklassen und der Hamburger Meisterschaften beim Großflottbeker THC.

1949-1964
Dr. Paul Mendel Präsident des Hamburger Tennis-Verbandes.

1962
Einweihung der verbandseigenen Dreifeldhalle am Derbyweg. Später wurde sie um zwei Plätze erweitert.

1964-1980
Hans W. Röschmann Präsident des Hamburger Tennis-Verbandes.

1968
Zum erstenmal werden Hamburger Hallen-Meisterschaften ausgetragen.

1975
Einführung der Regionalliga Nord, vorübergehend auch mit Berlin.

1979
Die Hamburger Tennis-Gilde wird aufgelöst. Die Ausrichtung der Internationalen Tennis-Meisterschaften von Deutschland wird vom Hamburger Tennis-Verband übernommen. Heinz Brenner wird Turnierchef.

1979
Im April erscheint die erste Ausgabe der Hamburger Tennis-Zeitung.

1980-1992
Heinz Brenner Präsident des Hamburger Tennis-Verbandes.

1980
Die HTV-Geschäftsstelle zieht vom Derbyweg in die Hallerstraße (Dunlop-Haus) um.

1980
Erweiterung des HTV-Leistungszentrums um zwei Freiluftplätze.

1980
Peter Asbeck wird Verbandstrainer, der Willi Deerberg nach fünf Jahren ablöst.

1983
Einführung der Hamburger Hallenrunde.

1985
Die Verbandshalle erhält in Erinnerung an den 1984 verstorbenen Ehrenpräsidenten den Namen Hans-W. Röschmann-Halle.

1987
Erstmals wird bei den Hamburger Hallen-Meisterschaften um Preisgeld gespielt (8.000 DM).

1988
Erstmals wird bei den Hamburger Freiluft-Meisterschaften um Preisgeld gespielt (3.600 DM).

1989
Die HTV-Geschäftsstelle kehrt nach Horn zurück.

1990
Einweihung moderner Verwaltungsräume und neuer Ökonomie im Hamburger Leistungs-Zentrum.

1991
Nach 13 Jahren wird Heinz Brenner als Turnierchef der Internationalen Tennis-Meisterschaften von Deutschland von DTB-Generalsekretär Günter Sanders abgelöst.

1991
Hamburgs Junioren werden erstmals bei den Gr. Henner-Henkel-Spielen Deutscher Meister.

1992-2000
Hans Jürgen Rudolph Präsident des Hamburger Tennis-Verbandes.

1992
Der HTV erreicht mit 45.026 Mitgliedern seinen Höchststand.

1993
Hamburgs Senioren AK II werden zum 4. Mal in Folge Deutscher Meister.

1995
Hamburgs Junioren werden zum 2. Mal bei den Gr. Henner-Henkel-Spielen Deutscher Meister.

1998
Grundüberholung der fünf Hallenplätze des Hamburger TV, die u.a. einen neuen Teppichboden und eine neue Beleuchtung erhalten.

2000
Dr. Fritz Frantzioch Präsident des Hamburger Tennis-Verbandes.

2001
Hamburgs Damen 30/Herren 30 werden Deutscher Meister.

2003
Werner Mertins gewinnt seinen 29.Deutschen und 12.Europameister-Titel im Senioren-Einzel.

2005
Die Spielpläne der Kl. Medenspiele werden den Vereinen komplett über das Internet vermittelt.

2006
Der Hamburger Tennis-Verband hat 33.176 Mitglieder, die in 103 Vereinen bzw. Abteilungen auf 909 Plätzen, davon 730 Freiluft- und 179 Hallenplätze, Tennis spielen.

2012
Einführung des LK-Systems für alle Hamburger Tennisspieler, sowie erste Zusammenarbeit mit dem Turnierportal mybigpoint.

2015
Der Hamburger Tennis-Verband ist jetzt offizieller Ausbildungsbetrieb der Handelskammer Hamburg. Im gleichen Jahr erhält er einen neuen Hallenboden.

2016
Dr. Matthias von Rönn wird neuer Präsident des Hamburger Tennis-Verband. Dr. Fritz Frantzioch wird zum Ehrenpräsident des Verbandes gewählt.