Startseite » Jugend » U8/U9/U10

U8/U9/U10

Jüngstenturniere U8/U9/U10

Der Hamburger Tennis-Verband e.V. wird durch die Einführung der Winterpunktspielrunde für die Jugend das HTV Race für die U8/U9/U10 ersetzen.

Leider gibt es, trotz immer steigender Nachfrage, nicht genügend Turniere für die Kinder dieser Altersklassen in Hamburg. Wir bitten daher die Hamburger Tennisvereine auch Turniere für die U8/U9/U10 anzubieten, damit auch die Jüngsten mehr Spielmöglichkeiten bekommen können. Weiter unten finden Sie Empfehlungen wie man diese Turniere ausrichten kann. Gerne stehen wir Ihnen für weitere Gespräche und Infos in der Geschäftsstelle zur Verfügung.  

Die Felder & Bälle:

 

  U8 U9 U10
Platz: mini court mid-sized court full-sized court
Breite:  4,27 – 6,10 m 6,10 – 8,23 m  8,23 m
Länge 10,97 – 12,80 m  17,68 – 18,29 m  23,77 m 
Netzhöhe (Mitte) 80 cm 80 – 91,4 cm  91,4 cm 
Bälle Red (75% Druckreduziert)  Orange (50% Druckreduziert)  Green (25% Druckreduziert) 

 

 

Spielmodi:

In den AK U9 und U10 sollten die Sätze genau wie bei den Medenspielen beim Stand von 2:2 beginnen. Im dritten Satz entscheidet dann ein Match-Tiebreak.

Ein Kästchenspielmodus ist bei der U8 aufgrund der 20 minütigen, kurzen Matches  als Vorrunde die wahrscheinlich beste Variante. In der AK U8 ist es außerdem zu empfehlen, dass Vielseitigkeitsübungen neben den Tenniswettkämpfen durchgeführt werden.

Bei Turnieren könnten zum Beispiel folgende Vielseitigkeitsübungen durchgeführt werden und in die Wertung einfließen:

1.     Disziplin: Medizinballwurf
Ein 1 kg Medizinball wird aus dem Stand mit beiden Händen über dem Kopf geworfen. Der Weitere Wurf aus 2 Versuchen zählt.

2.       Disziplin: Medizinballstoß
Ein 1 kg Medizinball wird aus dem Stand mit einer Hand, mit dem Ball am Hals, gestoßen. Der Weitere Stoß aus 2 Versuchen zählt.

3.       Disziplin: Balltransport
Ein einheitlicher Parcour wird im Slalom möglichst schnell zurückgelegt, wobei ein Tennisball auf der Schlägerfläche balanciert wird. Die schnellere Zeit aus 2 Versuchen zählt.

4.        Disziplin: Fächerlauf
Ein Balleimer wird zentral im Feld (auf dem T-Kreuz) platziert, sowie drei Schläger auf der Seitenlinie (am Netz, an der T-Linie, an der Grundlinie). Es müssen je 2 Bälle einzeln auf jeden Schläger transportiert werden in der vorgegebenen Reihenfolge (Grundlinie/T-Linie/Netz). Es gibt hier nur einen Versuch.

5.        Disziplin: Dreisprung
Aus der Schrittstellung heraus ( ein Fuß direkt an der Absprunglinie ) soll ohne Anlauf mit drei Sprüngen möglichst weit gesprungen werden. Der weitere von 2 Versuchen zählt.

6.       Disziplin: Schlusssprung
Es wird mit beiden Beinen parallel von einer Startlinie aus dem Stand gesprungen. Der weitere von 2 Versuchen zählt.
Allen weiteren Infos zur HTV Cup Serie finden sie hier

 

Vielseitigkeitsübungen für die Medenspiele (siehe auch in den Downloads):

Jeweils mit 4 Kindern pro Mannschaft durchzuführen, wobei alle im Tennis im Einsatz gewesen sein mussten!

Fächerlauf:
Aufbau: Es werden jeweils drei Schläger an Grundlinie, T-linie und am Netz an den beiden Seitenlinien platziert, am Schnittpunkt T-Linie-Aufschlaglinie werden zwei Balleimer oder Körbchen mit jeweils sechs Tennisbällen platziert. Aufgabe: Die sechs in dem Eimer liegenden Tennisbälle sind nacheinander in der Reihenfolge Grundlinie/Teelinie/Netz auf die Schläger bzw. zurück in den Eimer zu legen.
Material: 6 Tennisschläger, 12 normale Tennisbälle, 2 Balleimer oder andere Behältnisse

Dreisprung
Aufgabe: Jeder Springer soll ohne Anlauf mit drei nacheinander flüssig zu absolvierenden Sprüngen möglichst weit springen. Die aufeinander folgenden Mitglieder springen von der Markierung des Springers zu vor weiter.
Material: Markierungsstab

Balltransport
Aufbau: Auf der Grundlinie und zwei Meter vor 2m Netz werden Markierungen ( Balldosen, Hütchen usw. ) aufgestellt. Aufgabe: So schnell wie möglich mit dem Ball auf der Schlägerbespannung liegend von der Grundlinie um die Markierungen am Netzt laufen und zurück.
Material: 4 Balldosen oder Hütchen 2 Tennisbälle

Ballwurf
Aufgabe: Die vier Kinder einer Mannschaft müssen nacheinander mit der Wurfhand (starke Hand) von der Grundlinie und mit der anderen Hand von der T- Linie möglichst viele Bälle in das gegenüberliegende Doppelfeld werfen.
Material: 1 bzw. 2 Balleimer ca. 80 normale Tennisbälle