Startseite » Der Verband

Der Verband

21.11.2021

Seit dem 20. November gilt 2G-Regelung in Hamburger Tennishallen

Der Hamburger Senat hat ab dem (heutigen) 20. November eine 2G-Regelung für Sport in geschlossenen Räumen beschlossen. Diese gilt auch für Indoor-Tennis. D.h., es haben nur noch geimpfte und genesene Sportler*innen Zutritt zu Tennishallen – mit Ausnahme von Unter-18-Jährigen und ungeimpften (an jedem Trainingstag getesteten) Trainer*innen. Wir leiten Ihnen hiermit das Schreiben des Hamburger Sportbundes (HSB) vom 19.11. weiter, in dem die für den Sport relevanten Regelungen, die sich aus der neuen Verordnung ergeben, zusammengefasst werden. Darin steht zum Beispiel, dass ungeimpfte Trainer*innen sich nicht nur an allen Trainingstagen testen lassen müssen, sondern dass für sie auch bei der Sportausübung eine Maskenpflicht gilt. Unklarheit besteht noch hinsichtlich des „Spielbetriebs der Verbände vor Zuschauer*innen" – siehe Punkt 10 dieser Auflistung. Wir können aktuell nicht beurteilen, ob Medenspiele in Hamburg in diese Kategorie fallen könnten. Dazu verweisen wir auf die Formulierung des HSB und bitten Sie, sich zu gedulden, bis es die nächsten Erkenntnisse gibt.

Hier finden Sie die Zusammenfassung des HSB:

  • Beim Indoorsport haben nur noch geimpfte und genesene Personen sowie unter 18-Jährige zutritt.
  • Der Sportverein hat in geeigneter, deutlich erkennbarer Weise darauf hinzuweisen, dass sich das Angebot ausschließlich an Personen im 2G-Modell richtet.
  • Die Ausnahme für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren bleibt bestehen, diese dürfen auch ungeimpft an Indoorsportangeboten teilnehmen. Eine Ausnahme gilt auch für Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können.
  • Des Weiteren muss durch ungeimpftes Personal (Trainer*innen, Übungsleitende, ehrenamtlich Beschäftigte) an dem jeweiligen Tag, an dem das jeweilige Sportangebot durchgeführt wird, ein negativer Testnachweis nach §10h vorgelegt werden. 
  • Eine Testung muss nach §10h – PCR-Test (48 Std.) oder Schnelltest (24 Std./auch vor Ort unter Aufsicht von qualifiziert geschultem Personal möglich) - erfolgen.
  • Für das ungeimpfte „Personal“ gilt auch während der Sportausübung eine Maskenpflicht. Eine generelle Maskenpflicht für geimpfte und genesene Sportler*innen ist im 2G-Modus nicht notwendig.
  • Um die Kontrolle der Nachweispflicht zu vereinfachen, sind die Sportvereine verpflichtet, digitale Kontrollmöglichkeiten zu nutzen, z. B. die App CovPassCheck.
  • Indoorangebote im 2G-Modus müssen nicht mehr angemeldet werden.
  • Bei Sport im Freien gelten weiterhin die Regelungen nach §20, also auch keine Testpflicht. In Umkleidehäuschen von Outdoorsportanlagen sind die Hygienevorgaben und Mindestabstände einzuhalten. Es ist jedoch möglich, als Anbieter freiwillig ein Angebot nach den Vorgaben für 2G durchzuführen. Dies ist dann anzumelden unter https://www.hamburg.de/coronavirus/aktuelles/15357332/3g-modell-2g-ueberblick/
  • Mitgliederversammlungen von Vereinen können weiterhin auch unter 3G-Bedingungen durchgeführt werden.
  • Mit dem heutigen Freitag hat auch der Bundesrat dem neuen Infektionsschutzgesetz zugestimmt. Damit gilt bundesweit eine 3G-Regelung am Arbeitsplatz, d.h. die Arbeitgeber dürfen nur noch geimpften, genesenen oder tagesaktuell getesteten Personen Zutritt zur Arbeitstätte erlauben. Das gilt auch für Sportvereine und Sportverbände! FAQs des Bundesministerium für Arbeit und Soziales finden Sie hier.

Die vollständige Verordnung finden Sie hier.

» Zurück «

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Indem Sie auf dieser Website weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Mehr Informationen