Startseite » HTV

HTV

20.10.2017

Marvin Möller gewinnt das 11. NTV-ITF-Future in Bad Salzdetfurth

Das 11. NTV-ITF-Future in Bad Salzdetfurth hat einen echten Sensationssieger. Mit Marvin Möller aus Hamburg gewann nicht nur ein 18-jähriges deutsches Nachwuchstalent das mit 15.000 Dollar dotierte Turnier im Rahmen der German Masters Series presented by Tretorn, sondern auch ein Spieler, der nur durch eine Wildcard starberechtigt war.

Möller, die Nummer 901 der Weltrangliste, siegte in einem hochklassigen und bis zum letzten Ballwechsel spannenden wie ausgeglichenen Finale mit 6:3, 5:7, 7:5 gegen den topgesetzten Evgeny Karlovskiy. Der Russe ist immerhin die Nummer 386 des internationalen Rankings. 
„Das ist unglaublich, ich bin natürlich überglücklich“, sagte Möller nach dem packenden Finale, in dem er bis zum Schluss aggressiv und vor allem leichtfüßig blieb. Noch keine zehn Turniere hat der Abiturient auf der Profitour gespielt, „dieser Sieg wird ihm viel Selbstbewusstsein geben“, bestätigte auch Trainer Guido Fratzke. Dazu addieren sich 2.160 Dollar Preisgeld und 18 Weltranglistenpunkte. 
Möller hatte bereits in Runde eins seine gute Form bewiesen, indem er Osman Torski aus der TennisBase Hannover mit 6:0, 6:1 förmlich vom Platz schoss. Auch in den weiteren Matches blieb er ohne Satzverlust, besiegte im Achtelfinale den an Nummer sieben gesetzten Andriej Kapas (POL) mit 6:3, 7:6 und rauschte im Anschluss durch ein klares 6:2, 6.3 gegen den Slovaken Patrik Nema ins Halbfinale. Hier konnte ihn auch der an Nummer drei gesetzte Monegassen Lucas Catarina nicht stoppen. Möller setzte seinen Gegner von Beginn an unter Druck und siegte mit 6:2, 6:1 sensationell deutlich. 
Evgeny Karlovskiy war ebenso sicher bis ins Endspiel gelangt. Im Halbfinale stoppte er den an Nummer sechs gesetzten Elmar Ejupovic (TK GW Mannheim) mit 6:3, 6:4 und verhinderte so ein rein deutsches Endspiel. 
Mit dem Finale zwischen einem 18- und einem 23-Jährigen hat das 11. NTV-ITF-Future genau die richtige Zielgruppe erreicht. „Wir haben hier zwei Spieler gesehen, die noch am Anfang ihrer Karrieren stehen, genau für sie sind diese Turniere gedacht“, bestätigte auch die Vizepräsidentin Leistungssport & Ausbildung des ausrichtenden Niedersächsischen Tennisverbandes (NTV), Beate Lonnemann. 
Im Doppel holte sich das russische Duo Alexander Igoshin/Evgeny Karlovskiy mit 6:3, 6:7, 12:10 gegen die deutsche Kombination Tom Schönenberg/Jakob Sude den Turniersieg. 

Sybille Schmitz - Presse NTV

» Zurück «